Herzlich Willkommen


Liebe Besucher !
Euch und allen anderen, die nicht in meiner kleinen Buchbinderwerkstatt vorbeischauen können, habe ich dieses Blog gewidmet.
Ihr findet darin Aktuelles aus meiner Buchbinderei, Momentaufnahmen derzeitiger Restaurierungsarbeiten und was mir sonst noch so alltägliches im Kopf herumschwirrt.

Meine Kursangebote findet Ihr hier: Bubi-Kurse
Viel Spaß beim Stöbern!

Montag, 23. Januar 2017

Nachrichten....

... aus den staatlichen Archiven Bayerns sind mir neulich mal wieder in die Hände geraten.

Im Heft 71 vom November 2016  verfasste eine Kollegin von mir einen interessanten Beitrag mit dem Titel:
"Was dauert da eigentlich so lange?"
beschrieben werden die Arbeiten an zwei Bänden aus dem späten 19. Jahrhundert. Die üblichen Schäden: Risse, Verklebungen, zerfranste Ränder, lose Blätter u.s.w.
Für mich interessant war die Aufstellung der Arbeitszeiten:
Für den Band 1 (321 Blatt) hatte man 159 Blätter von Hand zu bearbeiten. Dazu wurden 13,5 Stunden benötigt. 
Band 2 mit 392 Blatt musste eine Ganzbehandlung über sich ergehen lassen. Dafür benötigte man fast 70 Stunden für die Papierbehandlung.

Ja, das kommt auch schon  so in etwa hin. Wenn man ein Gerät für die zahlreichen Fehlstellen hat, und das gibt es in den dortigen Werkstätten, schafft man im Schnitt 5 -10 Blätter in der Stunde. Ich habe kein Gerät und bei mir sind es zwischen 3 und 4 Blätter in der Stunde - je nach Heftigkeit des Schadens.
~~~
"Besonders hilfreich sind ein regelmäßiger Austausch, die Kenntnis der Abläufe sowie  Respekt vor der Arbeit des jeweils anderen."
steht da am Ende des Artikels. 
Hm, vermutlich war es, aus welchen Gründen auch immer, nötig einmal darauf hinzuweisen.






Mittwoch, 18. Januar 2017

Die Mainpost..

... hatte neulich einen großen Artikel über eine Restaurierungsarbeit veröffentlicht:
Es ist schön, wenn sich Kunden so über ein restauriertes Werk freuen und darüber in der Öffentlichkeit berichten... auch wenn die Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte meilenweit an der Realität vorbeischlittert. 
90% der Leser haben von der Restaurierung verschimmelter Bücher eh keine Ahnung. 
Was zählt ist die liebe Geste und dafür sage ich 

Danke!

Donnerstag, 12. Januar 2017

Kennt jemand...

... von Euch diesen Vogel? 

Ist das eine Singdrossel?

Donnerstag, 5. Januar 2017

Politisch.....

... unkorrekt will ich jetzt mal sein um Euch mein Weihnachtsgeschenk anzukündigen.
Ich habe da nämlich einen "Flüchtling aus den Maghreb - Staaten" geschenkt bekommen:

Freitag, 30. Dezember 2016

"Temperaturdecke" ...

... so heißt ein Projekt von Strickerinnen, bei dem ich kommendes Jahr mitmachen möchte. Pünktlich zum Jahreswechsel kam auch die bestellte Wolle an:
Am Sonntagabend geht's los mit den ersten 4 Reihen.
Gestrickt werden jeden Tag vier Reihen in der Farbe der Tagestemperatur und jedes Monat ergibt ein Quadrat. Zum Jahresende werden die Teile dann zusammengenäht.
Gefunden habe ich die Idee bei der Nähfreundin und mich dort, und bei den weiterführenden Links, *schlau* gelesen.

Macht von Euch noch jemand mit?

Es ist auf alle Fälle einfacher zu stricken als mein Dezemberprojekt! Da habe ich mir eingebildet ich bräuchte für den geliebten Hocker meines Schwiegervaters ein Sitzkissen in Strickfilz. Damit es auch genug dick wird habe ich das Ostpreussische Doppelstricken ausprobiert und ein keltisches Knotenmotiv mit eingestrickt:

Das ursprünglich kreisrunde Motiv hat sich beim Filzen ins Oval verzogen und
mit den Randmaschen stand ich auf Kriegsfuß.
Das Doppelstricken ist aber sehr spannend und es wird für mich nicht bei dem einen Stück bleiben.